Druckansicht der Internetadresse:

Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften

Lehrstuhl für Hydrologie - Prof. Dr. Stefan Peiffer

Seite drucken

Auswirkungen des Klimawandels auf den Austrag von gelösten organischen Komponenten und Nitrat aus einem bewaldeten Wassereinzugsgebiet

LFU

Von 06/2010 bis 12/2011

Projektleiter: Egbert Matzner, Stefan Peiffer
Mitarbeiter: Martin Reichert, Sven Frei, Stefan Strohmeier, Klaus-Holger Knorr, Jan Fleckenstein

Gelöste organische Kohlenstoffverbindungen (DOC) und Nitrat sind mögliche Verunreinigungen von Oberflächen und Grundwässern, die eine Nutzung der Wässer als Trinkwasser gefährden können. DOC und Nitrat sind ferner für die Ökologie von Oberflächengewässern von großer Bedeutung. In vielen bewaldeten Einzugsgebieten in Europa und Nordamerika wurde in den letzten Jahren ein Anstieg der DOC-Konzentrationen in Oberflächenwässern gemessen, dessen Ursachen nicht endgültig geklärt sind. Ein Zusammenhang mit nachlassenden Schwefeldepositionen wird vermutet, ebenso wie klimatische Effekte. Die Nitratkonzentrationen im Abfluss haben heute in vielen bewaldeten Einzugsgebieten ein relativ hohes Niveau erreicht und zeigen in einigen Fällen einen weiteren Anstieg. Die Ursache für das hohe Niveau bzw. den Anstieg wird in den gegenwärtig hohen atmogenen Stickstoffdepositionen gesehen. Die zukünftige Entwicklung der DOC- und Nitratausträge aus bewaldeten Einzugsgebieten ist daher offen und wird durch zukünftige klimatische Veränderungen beeinflusst. Im Rahmen des Vorhabens sollen die folgenden Fragen geklärt werden: Welche hydrologischen Parameter sind die wichtigsten Steuerungsfaktoren für den Export von DOC und Nitrat? Gibt es langfristige Veränderungen der Exporte von DOC und Nitrat? Welche Fließwege sind für den Export von DOC und Nitrat verantwortlich? Wie werden sich die Exporte bei veränderten hydrologischen Randbedingungen in der Zukunft verändern?

FacebookTwitterYoutube-KanalBlogKontakt aufnehmen
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen