Druckansicht der Internetadresse:

Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften

Lehrstuhl für Hydrologie - Prof. Dr. Stefan Peiffer

Seite drucken

Diplomarbeit

Bestimmung von Grundwasser-Seeaustauschraten mittels inverser Simulation vertikaler Temperaturprofile

Nina Volze (01/2008)

Betreuer: Jan Fleckenstein

Biogeochemische Prozesse in Seen werden oft entscheidend durch Grundwasserzustrom beeinflusst. Eine genaue Quantifizierung der Zustromraten ist daher wichtig, um die biogeochemische Entwicklung eines Sees abschätzen zu können. Klassische Methoden zur Bestimmung von Austauschraten (z.B. Flusskammern, Minipiezometer) sind häufig mit großen Fehlern behaftet. Eine neuere, bisher vor allen Dingen in Fließgewässern eingesetzte Methode verwendet Temperaturmessungen zur indirekten Abschätzung von Austauschraten. In der Diplomarbeit soll diese Methode in einem See in der Niederlausitz angewendet und getestet werden. Dazu sollen im Litoralbereich vertikale Temperaturprofile über einen Zeitraum von 3-4 Monaten gemessen werden. Über eine Simulation der Strömung und des Wärmetransports sollen dann die advektiven Austauschraten zwischen Grundwasser und See bestimmt werden. Als Vergleichsmessungen sind parallel Flusskammermessungen vorgesehen.

FacebookTwitterYoutube-KanalBlogKontakt aufnehmen
Diese Webseite verwendet Cookies. weitere Informationen